post

4:1 Verdienter Sieg im ersten Heimspiel.

FC Sterkrade 72 4:1 TuS Grün-Weiß Holten

FC Sterkrade 72 – GW Holten 4:1 (0:1)

„Unterm Strich ein auch in der Höhe verdienter Sieg gegen mehr als aufopferungsvoll kämpfende Holtener, die und da bin ich mir sicher, in dieser Saison noch für die eine oder andere Überraschung sorgen werden“, so FC-Trainer Jens Szopinski. Und der Absteiger aus Holten hielt lange dagegen, erspielte sich sogar eine Führung zur Halbzeit heraus. Marcel Verschoth war der Schütze des einzigen Treffers der Grün-weißen. Quasi mit dem Pausenpfiff hielt Verschoth nach einer Flanke von Julian Ernst den Schlappen hin und traf aus wenigen Metern zu Führung. „Für uns natürlich einen Gegentreffer zum ungünstigsten Zeitpunkt“, so Szopinski, der Glück hatte, dass nicht eben jener Torschütze kurz nach dem Wiederanpfiff auf 2:0 erhöhte. Doch der Treffer blieb aus und so gelang den 72ern in Person von Kevin Graevenbruck nach 51. Minuten der Ausgleich. Nach einer Ecke stand Graevenbruck allein am zweiten Pfosten und musste nur noch den Fuß hinhalten. „Mit dem Ausgleich waren wir dann auch feldüberlegen. Wie schon in den ersten zehn Minuten als wir drei glasklare Chancen haben liegen lassen“, meinte der Heimtrainer. Mit der „Feldüberlegenheit“ im Rücken kamen dann auch die Treffer für die Hausherren. Sven Salewski, Mike Nörenberg und Neuzugang Michel Hilgert schraubten den Deckel drauf. Während der FC seine Chancen verwertete, ließen die Holtener durch Gabriel Pietzka und Philipp Encarnacao noch gute Möglichkeit liegen. „Der Sieg ist verdient, aber ein wenig zu hoch. Wir mussten nach dem 2:1 auf machen. Wäre die Möglichkeit von Marcel kurz nach der Pause reingegangen, wer weiß wie die Partie dann ausgegangen wäre“, ärgerte sich Holtens Übungsleiter Giuseppe Gambino.

Tore: 0:1 Marcel Verschoth (44.), 1:1 Kevin Graevenbruck (51.), 2:1 Sven Salewski (74.), 3:1 Mike Nörenberg 82.), 4:1 Michel Hilgert (85.)